Ernährung bei der älteren Katze
0
31. Januar 2018
Ernährung bei der älteren Katze
Katze liegend, blaue Augen.

Ältere Katzen haben ein anderes Ernährungsbedürfnis, als ihre jüngeren Kollegen. Aber ab wann gehört meine Katze zu den Senioren?
Bei Katzen lässt sich eine Zeiteinteilung, ab wann eine Katze ins Rentenalter übergeht sehr viel schwieriger darstellen, als beim Hund.

Natürlich haben die Rasse und Größe der Katze ganz deutlich mit dem Alterungsprozess zu tun, jedoch spielen hier auch die Fütterung, die Haltungsbedingungen und individuelle Krankheitsbereitschaften der Katze eine maßgebliche Rolle. Gerade adipöse Tiere altern deutlich schneller als ihre normalgewichtigen Kollegen und bekommen auf Grund des zusätzlichen Gewichts Probleme mit den Gelenken (Bewegungsapparat). Deutlich wird aber, dass ab dem 11. Lebensjahr bei den meisten Katzen, die ersten altersbedingten Krankheiten auftreten.

Bei der alternden Katze nimmt die Muskelmasse ab, dafür steigt jedoch der Fettgehalt des Körpers.
Aufgrund der reduzierten Aktivität der älter werdenden Katze ist der Energiebedarf zudem reduziert. Deshalb ist es wichtig, ab eines gewissen Alters, auf eine spezielle Nahrung umzustellen, die diesen Bedürfnissen gerecht wird und mit Hilfe eines erhöhten Proteingehalts, die Muskelmasse erhält. Auch zusätzliche Inhaltsstoffe, die die Gelenke unterstützen, Übergewicht vermeiden und das Immunsystem unterstützen sind für ihren Liebling im Rentenalter wichtig.

All diese Zusatzstoffe und weitere Gesundheitsvorteile sind in der Rezeptur des VETERINARY HPMTM für Senioren enthalten, damit wir den individuellen Bedürfnissen Ihres Vierbeiners gerecht werden können.